Wie pflegt man eine Feuerschale?

Falls Sie ein paar Dinge in puncto Pflege Ihrer Feuerschale berücksichtigen, wird Ihnen die offene Feuerstelle noch lange Freude bereiten.

Feuerschalen die aus Edelstahl produziert worden sind, brauchen am wenigsten Pflege, denn sie sind gegen Witterungseinflüsse verhältnismäßig widerstandsfähig.

Besteht die Schale hingegen aus einem anderen Material, ist doch ein bestimmter Aufwand an Pflege vonnöten.



Was muss im Hinblick auf die Reinigung beachtet werden?



Damit Ihre Feuerschale für lange Zeit schön und ansehnlich bleibt, muss sie natürlich von Zeit zu Zeit sauber gemacht werden.

Sie brauchen nicht zu befürchten, die Schale jedes Mal nach Gebrauch dreißig Minuten schrubben zu müssen.

Vorerst ist es ausreichend, wenn die Restasche in den Abfallbehälter geschüttet wird.

Damit Sie keinen unbeabsichtigten Brand in der Mülltonne auslösen, sollten Sie unter allen Umständen dafür sorgen, dass die Asche zur Gänze erkaltet ist.

Wenn Sie danach Ihre Feuerschale mit einem Tuch noch feucht auswischen, ist die Säuberung schon so gut wie getan.



Die Feuerschale vor Nässe schützen



Haben Sie eine Feuerschale aus hochwertigem Edelstahl, dann brauchen Sie sich wegen Nässe nicht den Kopf zu zerbrechen. Bei jedem anderen Material sollten sie Ihre Schale definitiv vor dem Nasswerden schützen.

Es würde z.B. einer Feuerschale aus Gusseisen, Ton und Terrakotta nicht besonders gut tun, wenn sie lange dem Regen ausgesetzt wird.

Einige Gartenbesitzer lassen ihre gusseisernen Feuerschalen bei regnerischem Wetter absichtlich im Freien stehen, damit sich darauf eine Patina bildet. Dabei wird aber nicht bedacht, dass eine solche Patina genau genommen nichts anderes als Rost ist, der auf lange Sicht die Haltbarkeitsdauer der Schale erheblich beeinträchtigt.

Bringen Sie von daher Ihre Feuerschale nach der Benutzung am besten in die Garage oder an einen anderen Ort, wo sie nicht nass werden kann.

Es macht überhaupt nichts, wenn sie auf Grund plötzlichem Regen nass geworden ist. Dann trocken Sie die Schale einfach auf der Innen- und Außenseite vorher gut ab.



Ihre Feuerschale mag keine frostigen Temperaturen



Besonders Feuerschalen aus Terrakotta oder Ton mögen Frost überhaupt nicht.

In solchen Schalen besteht immer eine leichte Restfeuchtigkeit, die bei Minustemperaturen Hier Klicken logischerweise gefriert.

Dadurch entstehen kleine Risse und Sprünge, die nicht nur unschön aussehen, sondern auch die Nutzungsdauer erheblich verkürzen.

Die Feuerschale sollte unbedingt an einem Ort untergebracht werden, wo es nicht so kalt wird.

Im Gartenhäuschen oder in der Garage kann es bei einem strengen Winter leicht zu Minustemperaturen kommen, sofern diese nicht beheizt werden. Mehr Lesen Optimal geeignet wäre dazu beispielsweise der Keller.

Wie Sie sehen, bedarf es keinen großen Aufwands, um Ihre Feuerschale noch viele Jahre verwenden zu können.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *